Osterschriften: Examen für Schüler und Lehrer

Eine einmalige Sammlung von Appenzeller Osterschriften prägt das nächste Abteil. Zwischen 1775 und 1825 wurden an Ostern kalligrafische Schüler-Prüfungsschriften ausgestellt und benotet. Nutzniesser waren die Lehrer, denn sie fertigten in der Regel die schmückenden Ornamente.

Damals war für Eltern freie Lehrerwahl; beliebte und tüchtige Lehrer hatten demzufolge grosse Schulklassen. Der «Zahltag» wurde auf Grund der Schülerzahl ausgerichtet - was für ein Leistungssystem...!