Eine aussergewöhnlich Skulptur im Völkerkundeabteil:


Maître Liyolo Limbé M'Puanga: «Le Cri d'Eléphant»

Liyolo, geboren 1943 in Belgisch Kongo/Zaïre, der heutigen Demokratischen Republik Kongo, gilt weltweit als einer der renommiertesten modernen Skulpteure Afrikas. Ausstellungen in allen grossen Kunstzentren, u.a. im Louvre in Paris, in New York, Los Angeles, Peking. Träger zahlreicher Auszeichnungen. Am Sitz der UNO in New York befindet sich eine Skulptur von Liyolo.

Die Skulptur «Der Schrei des Elephanten» – zwei broncene Köpfe, die Stosszähne des einen in Ketten gelegt, der andere ihrer beraubt – will die Aufmerksamkeit der Welt auf das sich im 20. Jh. abzeichnende Drama richten: Die Ausrottung des Afrikanischen Elephanten durch die Elfenbeinjagd. 

Aleksandra und Cyprian Kosinska-Marek
wohnhaft in Heiden, haben «Le Cri d'Eléphant» dem Historischen Verein Heiden zu Geschenk gemacht. Sie waren viele Jahre in Kinshasa tätig. Alexsandra Kosinska, polnische Designerin, hat zahlreiche Projekte realisiert, wiederholt auch für die dortige Landesregierung.