Die Sonderausstellung 2007 im Historischen Museum Heiden

«Emil Schmid Maler der Stelle»
Landschaften und Portraits

Der Maler Emil Schmid (1891-1978) verbrachte die meiste Zeit seines Lebens im Haus «Morgenroth» am Waldparkrand. Über Jahrzehnte zeichnete er mit seinen oft im Vorderland entstandenen Radierungen ein ziseliertes Bild seiner intensiven  Naturverbundenheit. Darüber hinaus spielte aber auch die Portrait-Malerei eine wichtige Rolle; seine Meisterschaft bescherte ihm zahlreiche Auftragswerke, so u.a. sechs Ölgemälde von appenzellischen Landammännern (Regierungsgebäude Herisau). Auf unserer Seite «Persönlichkeiten» erfahren Sie mehr über Emil Schmid.

Das Historische Museum zeigte im Jahre 2007 in einer Sonderausstellung ein differenziertes Bild des subtilen Heidener Künstlers. Begleitend wurde im Orgelraum ein 15minutiges filmisches Lebensportrait des Malers gezeigt.

Das Haus «Morgenroth» des Kunstmalers Emil Schmid. Im Anbau mit den hohen Fenstern sein Atelier.
Emil Schmids «Morgenroth» mit dem Atelier-Anbau

NEU! Sehen Sie hier den Begleitfilm von Andres Stehli zur Sonderausstellung 2007

zurück